Aktuelles Details

Yoga und MS

Ich bekam meine Diagnose im Oktober 2013. Sie traf mich wie ein Hammer und stellte von jetzt auf gleich mein Leben komplett auf den Kopf und warf alles über den Haufen.

Ich wäre in dieser Zeit sehr froh gewesen, wenn ich jemanden gewusst hätte, an den ich mich hätte wenden können. Gerade in den ersten Monaten ist es sehr schwer zu verstehen, was diese Diagnose bedeutet und wie es weiter gehen soll. Das betrifft einen sowohl selbst als auch die Angehörigen und Freunde. 

Aus diesem Grund dachte ich mir, daß ich anderen Betroffenen gerne Hilfestellung geben möchte. Das fängt erst mal mit Zuhören an. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie einsam man sich auf einmal fühlt, auch wenn viele liebe Menschen um einen herum sind. Nur kann keiner den Schmerz und die Leere verstehen, die in einem selbst von heute auf morgen entsteht. 

Seit 4 Jahren übe ich bei Karin Kleindorfer Yoga. Selbst wenn ich mal nicht so gut drauf bin, animiert mich mein Mann in die Stunde zu gehen. Seine Worte: ... Du kommst nach der Stunde mit einem Lächeln zurück, es hat Dir sehr gut gefallen und es geht Dir (wieder) besser..... Yoga und Meditation ist genau das richtige für mich nach einem anstrengenden Arbeitstag um wieder Kraft zu tanken und innere Ruhe zu erlangen. Das trifft sicher nicht auf jeden zu. Hier muss jeder individuell seinen eigenen Weg finden. Was für den einen gut ist, muss für den anderen nicht so sein. 

Für mich war / ist Yoga die beste Entscheidung. 

Bei mir ist das MS-Symptom Fatigue (starke Erschöpfungszustände) extrem ausgeprägt. Bei einer auftretenden Fatigue-Attacke nehme ich nochmals alle Kraft zusammen und übe auch in meiner Mittagspause Yoga (ca. 20-minütige Sequenzen), danach komme ich wieder besser durch den Tag. 

Es ist bewiesen, daß Yoga bei Fatigue sehr gut hilft. Ebenso sind leichte Sportarten wie Nordic Walken, Schwimmen, Fahrrad fahren o.ä. zu empfehlen. Die Bewegung ist der Schlüssel, um gegen die Fatigue anzugehen. 

Alle meine Ärzte haben mir weiterhin dazu geraten, Yoga zu üben und zu meditieren. Allerdings möchte ich noch anmerken, dass Power-Yoga für MS-Betroffene weniger gut geeignet ist. 

Hier ein paar Links, die Dir helfen sollen, MS besser zu verstehen. Zu aller erst kommt der Link von der DMSG (Deutsche-MS-Gesellschaft) http://www.dmsg.de. 

Ein kleiner Film (Dauer ca. 20 Minuten) der mit einfachen Worten und trotzdem sehr ausführlich „MS verstehen“ erklärt. http://www.dmsg.de/ms-verstehen/flash/. 

Hier der Link von MS-life - http://www.ms-life.de - dort findest Du auch sehr gute Informationen und ein sehr gutes Forum mit einer angenehmen Atmosphäre und auch einem Expertenteam von Ärzten.

Folgende DVD kannst Du bei http://www.msyoga.ch beziehen.

Eine weitere DVD von der DMSG mit dem Titel "Nina" MS verstehen, Perspektiven erkennen, Chancen ergreifen. Ein Leben mit MS. 

Wer mehr wissen möchte oder jemanden zum Zuhören und zum Erfahrungsaustausch braucht, kann sich gerne an Karin Kleindorfer wenden. Sie wird den Kontakt zu mir herstellen.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen beschwerdefreien Tag.

(Stand 24.05.14)